Coronabedingte Rückstände wettmachen

Die Realschule und das Gymnasium Schloss Wittgenstein nutzten in den Herbstferien das Angebot der Bezirksregierung NRW, durch außerschulische Maßnahmen pandemiebedingte Lernlücken ihrer Schülerinnen und Schüler in den Kernfächern zu schließen und Basiskompetenzen zu festigen.

Foto links: Die Schülerinnen der Q1 des GSW nahmen gerne am Ferienkurs Mathematik teil, um pandemiebedingte Lerndefizite auszugleichen.

So boten die Kolleginnen und Kollegen der Realschule in der ersten Ferienwoche Förderkurse für die Fächer Deutsch und Mathematik speziell für die Jahrgangsstufen 5 bis 10 sowie für das Fach Englisch für die Jahrgangsstufen 6 bis 10 an. Hier waren die RSW-Kolleginnen und -Kollegen Carolin Bucher, Kerstin Kuhli, Elisa Gaz-Hikade, Petra Stroh-Blaskovic und Konrektor Frank Liß im Einsatz.

In der zweiten Ferienwoche engagierten sich die GSW-Mathematikkollegen Judith Koch, Jan-Philipp Mankel und Schulleiter Christian Tang und boten für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen EF, Q1 und Q2 Crashkurse für das Fach Mathematik an.

Für die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen fand ein besonderer Englisch Workshop statt, der von den Englischlehrerinnen Anna Gerlach und Nina Kämmerling zusammengestellt wurde. Ganz in Ruhe konnten Plakate mit den wichtigsten grammatikalischen Regeln der Zeitformen erarbeitet werden, die in der Corona bedingten Homeschooling Zeit unter Umständen etwas zu kurz kamen. Ergänzt wurde diese Aufgabe mit einer Vielzahl von

Übungsaufgaben, bei denen die Schüler individuell betreut werden konnten. Abgelöst wurden die Übungen durch eine „Tea-time“, natürlich mit original englischem Tee sowie englischen und amerikanischen cookies.

Begeisterung kam beim Bingo-Spiel auf, denn auch Zahlen bedürfen ab und zu einer Auffrischung durch kleinere Übungen. Die größte Motivation allerdings kam beim Quizlet-Wettbewerb auf, bei dem die Kinder auf den schuleigenen iPads gegeneinander und miteinander spielen durften, indem sie Vokabeln auf Zeit zuordneten. Jeder Förderkurs wurde vormittags sechsstündig in Kleingruppen unterrichtet.

Foto rechts: Die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klasse des GSW nutzten die hauseigenen iPads beim Quizlet-Wettbewerb. (Zu diesem Zeitpunkt durften die Masken im Unterricht noch abgesetzt werden.)

Viele Schülerinnen und Schüler beider Schloss-Schulen nahmen dieses Angebot dankbar an. „Das können wir ruhig nochmal machen!“, freute sich Arina (Klasse 6a/GSW) am Ende der Lernzeit.

Text: Karin Leser / Nina Kämmerling

Foto 1: Christian Tang, Foto 2: Nina Kämmerling