Sporthelfer sind ein Zugewinn für die Schulgemeinschaft

Bereits seit 2017 gibt es am Gymnasium Schloss Wittgenstein für interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich von Sportlehrerin Judith Koch zu Sporthelfern der Stufe I ausbilden zu lassen.

Foto: GSW-Sportlehrerin Judith Koch (Mitte) gehört ab sofort zum Lehrteam des Landesportbundes und darf nun Schülerinnen und Schüler zu Sporthelfern der Stufe II ausbilden. Sieben Schülerinnen der Stufen 10 bis 12 des GSW haben die SH 2-Ausbildung bereits erfolgreich absolviert (von li.): Milena Hackler Clara Schellert, Lilli Achenbach, Lena Tang, Isabelle Gütting,Jacqueline Kopp und Merle Hofheinz.

Anfang Februar nahm die engagierte GSW-Lehrerin an einer mehrtägigen innovativen Fortbildung des Landessportbundes (LSB) in Radevormwald teil und wurde nach erfolgreichem Abschluss in das Lehrteam des LSB aufgenommen. Künftig darf sie nun selbst geeignete Schülerinnen und Schüler am Schloss-Gymnasium zu Sporthelfern der Stufe II ausbilden.

Die Sporthelferausbildungen gliedern sich in zwei Teile. Zunächst kann die SH I-Ausbildung besucht werden, diese steht Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren offen. Nach erfolgreicher SH I-Ausbildung kann mit der SH II-Ausbildung weiter gemacht werden.
Nach erfolgreichem Absolvieren dieser Ausbildung erhalten die Teilnehmenden den Sporthelfer/innen-Ausweis. Dieser wird als Basismodul für die Übungs- und Jugendleiterausbildung anerkannt.

Durch die SH II-Ausbildung haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, direkt ihre Übungsleiter-C-Lizenz in einer von ihnen gewählten Sportart im Qualifizierungssystem des organisierten Sports (LSB NRW) zu absolvieren.

Die GSW-Schülerinnen Milena Hackler Clara Schellert, Lilli Achenbach, Lena Tang, Isabelle Gütting,Jacqueline Kopp und Merle Hofheinz haben mittlerweile erfolgreich ihre Ausbildung zur  „Sporthelferin II“ absolviert. Dies ist ein enormer Zugewinn für die Schulgemeinschaft, denn die Sporthelferinnen haben die Qualifikation erworben, kompetent und eigenständig Sportgemeinschaften zu leiten, egal ob in der Schule, im Verein oder in sonstigen Einrichtungen.

Bei ihren vielfältigen Einsätzen im Schullalltag arbeiten die ausgebildeten Sporthelferinnen künftig im Team, unterstützt und begleitet von Ausbildungslehrerin Judith Koch.

Text und Foto: Karin Leser