Geglückte Kooperation


Das Gymnasium Schloss Wittgenstein und die Philipps-Universität Marburg haben einen Kooperationsvertrag geschlossen, der bereits in den Sommerfeien unterzeichnet wurde.

Foto: Das Gymnasium Schloss Wittgenstein wird Partnerschule der Universität Marburg. Bei der Aushändigung der Plakette „Partnerschule“ waren anwesend (von li. nach re.): Heike Ringler, die Studien- und Berufs-Koordinatorin am GSW, Schulleiter Christian Tang, Jochen Fischer vom Dezernat Studium und Lehre der Universität Marburg, Boris Kämmerling als Vertreter des Schulträgers Schloss Wittgenstein sowie Studienberaterin Beatrice Kiefaber vom Marburger-Projekt „Eine Brücke ins Studium“.

Anlässlich der Aushändigung der Plakette „Partnerschule“ waren am Dienstag die Vertreter der Universität Marburg, Dezernatsleiter Jochen Fischer vom Dezernat Studium und Lehre sowie Studienberaterin Beatrice Kiefaber vom Projekt „Eine Brücke ins Studium“, zu Gast in der Schloss-Schule. Schulleiter Christian Tang, die GSW-Studien- und Berufs-Koordinatorin Heike Ringler sowie Boris Kämmerling als Vertreter des Schulträgers Schloss Wittgenstein dankten für die Kooperation und äußerten sich erfreut über die Unterstützung bei der Beratung der ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler in Bezug auf ein mögliches Studium nach dem Abitur.

„Wir verstehen die Zusammenarbeit zwischen Schule und Universität als wichtiges Beratungselement, denn neben der praktischen Ausbildung oder dem dualen Studium ist das klassische Studium nach dem Abitur unser Ausbildungsziel“, so Schulleiter Christian Tang.

Der Vertrag ist das Ergebnis des Hochschulbesuches der Schloss-Schülerinnen und -Schüler im Februar dieses Jahres, der sehr positiv ankam. Ein Hochschulbesuch ist mittlerweile auch Bestandteil der neuen Richtung der Studienberatung im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Abschluss – Übergang Schule-Beruf NRW“ (kurz KAoA), die seit dem Schuljahr 2016/2017 an allen allgemeinbildenden Schulen des Landes verpflichtend ab der Jahrgangsstufe 8 umgesetzt wird.

Ziel der Kooperation von Schule und Universität ist die gemeinsame Weiterentwicklung und Qualitätssteigerung durch Austausch von Theorie- und Praxiswissen. Wichtig sei eine bedarfs- und zielorientierte kontinuierliche Beratung von Seiten der Universität, da sich die Studiengänge in einem ständigen Prozess wandeln und weiterentwickeln, so die Vertreter der Universität Marburg.

Die Schüler sollen rechtzeitig Informationen über Studienstrukturen, -angebote und -bedingungen erhalten sowie ausgewählte Studienfächer und studentische Arbeitsweisen kennenlernen.
Auch im kommenden Jahr werden die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Schloss Wittgenstein die Gelegenheit haben, die Universität Marburg vom 27.01. bis 30.01.2020 zu erkunden, um an einem Studienorientierungsprogramm teilzunehmen. Dieses Programm wird von der Zentralen Allgemeinen Studienberatung mit Unterstützung des Career Centers organisiert. Enthalten ist eine Auftaktveranstaltung zum Thema Studium und ein Schnupperstudium, d.h. der Besuch von regulären Lehrveranstaltungen.
Die Universität Marburg wird zudem bei der alljährlich in der Schloss-Schule stattfindenden  „Studien und Berufsbörse“ am 31.03.2020 mit einem Beratungsteam vor Ort sein, um über aktuelle Angebote und Termine sowie über neue Studienangebote zu informieren.

Text: Karin Leser / Heike Ringler

Foto: Karin Leser