Kulturaustausch mit Gastfamilien in Herne Bay


Vom 7. bis zum 12. Oktober 2018 machten sich 44 Schülerinnen und 14 Schüler der Klassen 7 und 8 des Gymnasiums Schloss Wittgenstein mit dem Bus auf den Weg nach Herne Bay begleitet von ihren Lehrern Wolfgang Henkel, Friedhelm Koch und Nina Kämmerling.

Nach einer ca. siebenstündigen Fahrt erreichte die Gruppe den Hafen von Calais, von dem aus sie mit der Fähre nach Dover übersetzten. Das gute Wetter sorgte für eine sehr gute Sicht und eine ausgelassene Stimmung. Von dort aus ging es weiter mit dem Bus nach Herne Bay, einem malerischen Ort an der südenglischen Küste mit ca. 35.000 Einwohnern.

Die Schüler wurden von den Gastfamilien in Empfang genommen, in denen jeweils 2 bis 4 Schüler beherbergt wurden.

Das Ausflugsprogramm war sehr vielfältig. Am Montag stand die Erkundung von Herne Bay auf dem Programm. Kleine hübsche Geschäfte  schmückten die Straßen und zahlreiche Cafés luden zum Verweilen ein. Bei einer frischen Brise machte der Strandspaziergang sehr viel Spaß. Am Nachmittag brachte der Bus die Gruppe nach Margate, einem wunderschönen Ort, der für seinen tollen Sandstrand und die schöne Altstadt bekannt ist. Die Klippen der Küstenlinie Richtung Herne Bay besteht aus Kreide, ähnlich den Kreidefelsen von Dover. Weiter ging es mit dem Bus nach Reculver, einem kleinen Ort zwischen Herne Bay und Margate. Dort wurde ein Kastell aus dem Mittelalter besichtigt. Den Rest der Strecke bewältigte die Gruppe zu Fuß, entlang der Küstenlinie.

Am nächsten Tag ging es nach Hastings. Der Besuch der „Smugglers Caves“ ermöglichte einen Einblick in die Schmugglerhöhlen um 1066. Es wurden alte Geschichten erzählt und ein englischsprachiger Film erleichterte das Verständnis.

Am Nachmittag ging es zu einer sogenannten „Tea Party“, bei der die Schüler lernten, wie man sich in der englischen Gesellschaft zu benehmen hat. Auf eine sehr lustige Art und Weise wurden viele mit einbezogen und erhielten auch Einblicke in die Geschichte. Den Rest des Tages durften die Schüler Hastings in Kleingruppen erkunden.

Der Höhepunkt jeder Englandfahrt ist jedoch: London. Hier machten  die Helfer aus der Klasse 10, Marie Kaden, Ronja Heinrich und Lena Tang sowie die Lehrer Herr Henkel, Herr Koch und Frau Kämmerling gute Arbeit bei der Organisation der Gruppenführung. Gemeinsam ging es durch das „Underground“-System in nördliche, südliche, östliche und westliche Richtung. Auch wurden weite Strecken zu Fuß zurückgelegt, vorbei am Big Ben, der Tower Bridge, des Buckhingham Palace, dem Regierungsviertel und den Horse Guards. Die Tour endete am Camden Market. Von dort aus durften die Schüler London erkunden.

Am letzten Tag fuhr die Gruppe nach Canterbury. Hier erhielten sie eine Führung durch die Stadt sowie um das Canterbury Cathedral herum. Den Rest des Tages durfte man wieder in Gruppen durch die Stadt laufen. Am Abend ging es dann mit dem Bus nach Hause.

Alles in allem war es eine sehr gelungene Fahrt. Die Schüler kehrten mit vielen positiven Eindrücken zurück.

Text und Foto: Nina Kämmerling